Hochkarätige Siebdruckprodukte für innovative Anwendungen

BÖ-LA Siebdrucktechnik setzt mit Luftreinigungssystemen von Zehnder Clean Air Solutions neue Standards in Sachen Qualität und Prozessexzellenz. Damit stärkt das Unternehmen seine Position als Technologieführer.

Die BÖ-LA Siebdrucktechnik GmbH aus Radevormwald im Bergischen Land ist eine der grössten technischen Siebdruckereien weltweit und führender Spezialist für industrielle Siebdruckanwendungen. Tag für Tag sind hier knapp 300 Mitarbeiter für Kunden aus unterschiedlichen Branchen im Einsatz. Zu den Schlüsselfaktoren des Unternehmenserfolgs zählen Innovationskraft, ein Ohr am Markt und umfassende Kompetenz. Als eines von wenigen Unternehmen bietet BÖ-LA alle Leistungen rund um das Folienhinterspritzen, wie Siebdruck, Verformung und Spritzguss, aus einer Hand. Für die Kunden bedeutet dies: weniger Schnittstellen, reibungslose Abläufe und ein hohes Mass an Sicherheit.

Mike Böing-Messing, Geschäftsführer von BÖ-LA Siebdrucktechnik, erläutert die anspruchsvollen Aufgabenstellungen: „Arbeitsabläufe und Produkte unterscheiden sich von Kunde zu Kunde, sind äusserst komplex und oft zeitintensiv in ihrer Entwicklung.“ Dabei reicht das Produktspektrum von Bedienelementen, Zierteilen und Zifferblättern in Autos über Frontblenden für Weisse Ware bis hin zu Bedienkomponenten für die Medizin-, Solar- und Gebäudetechnik sowie Consumer Electronics.

 

Die Siebdruckerei auf dem Prüfstand

BÖ-LA fertigt Siebdruckartikel in drei Werken: In Werk 1 werden die Bauteile bedruckt, in Werk 2 stehen Verform- und Spritzgussmaschinen der neuesten Generation; und in Werk 3 befindet sich die Endkontrolle sowie das Montage- und Logistikzentrum. Zwar arbeitete BÖ-LA in allen Bereichen auf hohem Niveau, doch wollte man immer besser werden, um die Technologieführerschaft weiter auszubauen.

Vor allem in Werk 1, der Druckerei, bestand Handlungsbedarf. Schliesslich nehmen die Anforderungen an Siebdruckprodukte permanent zu. Ein Trend, der sich zum Beispiel immer mehr durchsetzt, sind hochglänzende Bauteile in Klavierlack-Optik. Während matte Oberflächen das ein oder andere Staubkorn eher „verzeihen“, stören auf diesem so genannten Pianoschwarz bereits kleinste Partikel.

Darüber hinaus steigt die Nachfrage nach Printed-Electronics-Produkten (Gedruckte Elektronik). Dabei werden elektronische Leiterbahnen direkt auf Oberflächen aufgedruckt. So können in einem einzigen Arbeitsgang intelligente, selbstleuchtende und berührungsempfindliche Kunststoffbauteile gefertigt werden, für die zuvor mehrere Produktionsschritte erforderlich waren. Für Printed-Electronics-Produkte sind Staubpartikel jedoch Gift. Gelangen während des Druckens Fein- und Grobstäube auf die Leiterbahnen, so ist deren Funktionalität nicht mehr gewährleistet.

Um Premium-Qualität sicherzustellen, ist es daher essenziell, während des Druckprozesses Staub fern zu halten. Darüber hinaus kamen bei BÖ-LA noch ungünstige, bauliche Bedingungen hinzu. Die Druckerei war aufgrund wachsender Nachfrage Stück für Stück erweitert worden, sodass hier viel Personen- und Warenverkehr herrschte. Das bedeutete: viele Staubquellen in einer Halle, in der eine minimale Partikelkonzentration eigentlich ein Muss ist. Denn die Staubpartikel werden in der feuchten Farbe eingeschlossen und lassen sich nicht mehr entfernen. Da nur zu 100 % einwandfreie Produkte ausgeliefert werden, mussten die partikelbehafteten Artikel aussortiert werden. Dies wiederum führte zu einer erhöhten Ausschussquote, die für BÖ-LA nicht mehr tragbar war.

Anders verhielt es sich in Werk 2, dem Spritzgussbereich. Hier konnten Partikel in der Regel durch „Abstauben“ beseitigt werden. Allerdings entstand so grosser Reinigungsaufwand, um die hohen Qualitätsstandards von BÖ-LA einzuhalten. Dennoch war das Ergebnis nicht immer überzeugend – einige Kunden hatten bereits reklamiert. Aus all diesen Gründen waren die Verantwortlichen mit dem Status Quo unzufrieden. Eine Lösung musste her.

 

Effektive Staubkiller für die neue Siebdruckerei

BÖ-LA erstellte für die 2.500 m2  grosse Siebdruckerei ein neues Konzept. Im Rahmen dieses Projekts wurde die gesamte Druckerei abgekapselt und als Reinraum angelegt, der äusserst geringes Partikelaufkommen gewährleistet und somit die Ausschussquote reduziert. Folgende wichtige Komponenten waren Teil des Optimierungskonzepts: Zugangsberechtigungssysteme, Luftbefeuchter, Überdruckregelung – vor allem aber Luftreinigungssysteme, die den Staub schon im Vorfeld auf ein Minimum beschränken.

Um eine optimale Lösung zur Partikelreduktion zu finden, recherchierten die Projektverantwortlichen bei BÖ-LA intensiv und stiessen dabei auf die industriellen Luftreinigungssysteme von Zehnder Clean Air Solutions.

Man vereinbarte einen Termin mit dem Zehnder-Experten, der die Technologie in Radevormwald vorstellte und alle Details erläuterte. Die Systeme schienen den Bedarf der Siebdruckspezialisten passgenau zu erfüllen. Dabei wurde nichts dem Zufall überlassen. Böing-Messing: „Wir waren skeptisch, denn unsere Abläufe sind äusserst komplex. Daher haben wir eine Testphase vereinbart.“ Diesem Wunsch kam Zehnder gerne nach. Schliesslich sind individuelle Lösungen eines der Markenzeichen des Raumklimaspezialisten.   

Vereinbart, getan. Das Service-Team von Zehnder installierte die industriellen Luftreinigungssysteme zunächst in Werk 1. Das Funktionsprinzip der Lösung: Dank der patentierten Filtertechnologie „schlucken“ die Hochleistungs-Systeme von Zehnder Clean Air Solutions luftgetragene Partikel bereits an der Quelle, damit sie keine Chance haben, Produkte, Inventar oder die Mitarbeiter zu beeinträchtigen.

 

Das Ergebnis: Bis zu 87 % Partikelreduktion, deutlich weniger Ausschuss

Bereits die ersten Messergebnisse übertrafen jegliche Erwartungen. BÖ-LA entschloss sich daher, die Luftreinigungssysteme von Zehnder Clean Air Solutions auch in Werk 2 (Spritzguss und Verformung) installieren zu lassen. Das Resultat: Das Partikelaufkommen konnte um bis zu 87 % verringert werden. Das minimiert staubbedingten Ausschuss, reduziert die Reinigungszeiten und sorgt für eine repräsentative Optik der Hallen.

Wie effektiv die Zehnder-Luftreinigungssysteme arbeiten, verdeutlicht eine kleine Anekdote, die Böing-Messing erzählt: „Plötzlich hatten wir in einem Bereich der Druckerei ein auffallend hohes Staubaufkommen. Wir forschten nach den Ursachen – und fanden schliesslich den Übeltäter: Der Stecker eines der Luftreinigungssysteme war herausgezogen. Dies führte uns noch einmal deutlich vor Augen, wie leistungsfähig die Geräte sind.“ Darüber hinaus loben die Projektverantwortlichen bei BÖ-LA auch die reibungslose Zusammenarbeit mit Zehnder und die hohe Kundenorientierung. Denn die Geräte wurden installiert, ohne den laufenden Betrieb zu stören.

Das Fazit: Industrielle Luftreinigungssysteme von Zehnder Clean Air Solutions unterstützen die BÖ-LA Siebdrucktechnik GmbH dabei, ihre Vorreiterfunktion zu festigen, diese weiter auszubauen und sich neue Märkte zu erschliessen. 

Weitere Informationen
Produktgruppen:
Technische Infrastruktur
    Weitere technische Infrastruktur

Anwendungsbereich:
Robotik, Automatisierung, Elektronik

Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Guido Rocchinotti

Guido Rocchinotti

Zehnder Group Schweiz AG

Diesen Showcase merken

Diese Seite teilen

© Industry+ by Additively AG 2019 | Datenschutzrichtlinien